Sonntag, 3. März 2013

The Balmhorn (Skigipfel 3667m)

Diese Zeit im Jahr ist super, in der Regel sind die Gletscher genügend eingeschneit um schon Touren im Hochgebirge zu gehen. Trotzdem ist es früh genug im Jahr, dass lange Hochgebirgstouren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht und als Tagestour gegangen werden können.
So kommt es, dass ich mich früh am Morgen mit Jan auf dem Zug Richtung Kandersteg treffe.

Kaiserwetter ist gemeldet und die  Lawinen- Gefahrenstufe ist tief (2), beste Voraussetzungen also. Die Bahnbetreiber der Sunnbüelbahn haben das auch erkannt und für dieses Wochenende jeweils zwei Extrafahrten vor den Fahrplanmässigen Kursen angekündet. Das kommt uns natürlich sehr entgegen und wir nehmen den 8 Uhr Kurs hoch zum Sunnbüel.



Wie bei allen Touren mit diesem Ausgangspunkt starten wir mit der Abfahrt zur Spittelmatte wo wir die Felle aufziehen. Jan zieht mit langen Schritten am Sagiwald vorbei Richtung Schwarzgletscher und Zackenpass. Ich hechle hinterher - anstatt mein eigenes Tempo zu gehen - was mir noch zum Verhängnis werden wird. 
Wir kommen zügig voran und sitzen bald auf dem Zackenpass (3036m) in der Sonne bei unserer Rast. Auf den nächsten Teil der Tour bin ich sehr gespannt. Der Zackengrat. Vor diesem Grat hatte ich schon immer grossen Respekt. Leute die ihn schon gegangen sind konnten mich aber überzeugen, dass auch ich ihn problemlos gehen kann.
Und tatsächlich, er ist ganz mit Skis begehbar – wobei die Harscheisen schon hilfreich sind. Ganz zum Schluss dann die Schlüsselstelle, aber auch die entpuppt sich - mit den Harscheisen und entsprechender Konzentration - als wenig esoterisch.

Mittlerweise sind wir auf 3200m und langsam aber sicher beginne ich den Preis für meine Sauerstoffschuld zu bezahlen – die Höhe erledigt den Rest.
Markannt langsamer als zu beginn, kämpfe ich mich die – nicht enden wollende – Gipfelflanke zum Skigipfel hinauf. Der Schnee ist recht gefroren, trotz Harscheisen und höchster Konzentration rutsche ich bei jedem zweiten- dritten Schritt. Was meine körperliche Situation auch nicht besser macht.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, komme ich doch noch am Skigipfel (3667m) an – OK aufgeben war sowieso nie eine Option.
Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit, aber auch wegen meiner Verfassung lassen wir es auf dem Skigipfel gut sein.
Das angesagte Kaiserwetter präsentiert sich fehlerlos, windstill und mit echt warmen Temperaturen. Wir essen kurz etwas, ziehen die Felle ab und packen unsere sieben Sachen zusammen.

Zusammen mit den Jungs die wir am Gipfel getroffen haben geht’s dann abwärts zur 1850m tiefer gelegenen Spittelmatte, Bigmountain Skiing at it‘s best. Schneebedingungen finden wir alle, von hart über Powder zu Wind- und Brucharst.


Balmhorn.2013 from powderndust.blogspot.com on Vimeo.

Das schöne nun, an den Touren in diesem Gebiet ist, dass man fast bis Kandersteg abfahren kann. Ein kurzer Gegenaufstieg von der Spittelmatte auf den Sunnbüel– den wir elegant mit dem vorhandene Skilift bewältigen – dann geht’s nochmal 740 Höhenmeter runter bis Eggenschwand.

What a Day! Mit Lerneffekt: Geh in der Höhe dein eigenes Tempo, sonst wirst du es früher oder später bereuen…

Take care

Alex

Kommentare:

blackCoffee hat gesagt…

Danke für den eindrücklichen Bericht. Leider kann ich das Video nicht öffnen (Vimeo geht bei mir nicht...)?? Aber Youtube-Videos gehen..

Powder'nDust hat gesagt…

Hm, komisch das Vimeo bei Dir nicht geht.
Habs jetzt auf drei verschidenen Geräten ausprobiert, Vimeo wie auch die YouTube funktionieren.

Haerteanfall dude hat gesagt…

bravo alex! balmhorn ist eine wunderschöne tour.. da will ich auch wieder hoch :)

Powder'nDust hat gesagt…

Thanks Oli, stimme dir völlig zu: Ist wirklich eine aussegrwöhnlich schöne Tour.

Kommentar veröffentlichen