Sonntag, 15. Dezember 2013

Simploner Breithorn (3438m) or the search for snow

Das schöne Wetter hält an und Niederschlag ist weit und breit nicht in Sicht. Grundsätzlich wäre das ja super, wenn es denn schon anständige Mengen Schnee auf den Hängen hätte.
Da dem aber nicht so ist, wird es immer schwieriger vernünftige Gipfelziele zum besteigen mit Skis zu finden.
Simploner Breithorn (3438m)


Da kommt mir das Simploner Breithorn wie gerufen. Hoch gelegener Ausgangspunkt, laut Gipfelbuch.ch ist es mit dem wenigen Schnee recht gut machbar, der Gletscher scheint gut eingeschneit und wieder mal bestes Wetter gemeldet. Spricht also alles dafür die Tour anzugehen.

Mit Yves und Petra starte ich ab Simplon Kulm und wir ziehen gegen die Felsnase am Fusse des Hübschorn- Nordgrats - der eigentlichen Schlüsselstelle - los. Harscheisen montieren wir von Beginn weg, was sich noch als Vorteil erweisen wird.


Der Autor in der Schlüsselstelle (Bild www.reidy.ch)
Die steile Schlüsselstelle ist hart, aber - in beiden Richtungen - gut zu begehen. Im weiteren Verlauf des Aufstiegs sind sehr viele Felsen zu sehen, an Stellen an denen ich auf den vergangenen Touren noch nie Felsen gesehen habe.  Trotzdem ist rasch zu erkennen, dass die Abfahrt gut machbar sein wird wenn man sich im unteren Teil so hoch als möglich an der Nord- Ost Flanke des Hübschorn (3192m) orientiert.
Der ganze Aufstieg ist hart und Pistenähnlich Wind und Sonne haben gewirkt, das ändert sich auch über den Homattugletscher nicht. Etwa in der Mitte des Gletschers erwartet uns dann die Sonne, welch wohltat. 
Bis jetzt war es erstaunlicherweise praktisch windstill. Das ändert sich aber auf dem Breithornpass gehörig. Ein eisiger Südwind schlägt uns entgegen. Er ist so kalt, dass es mir zeitweise die Luft 'abzustellen' droht und die Eiskristalle die er vor sich hertreibt, sorgen für ein Peeling im Gesicht.

Am Gipfel ist es dann wundersamerweise windstill und wir geniessen die Gipfelrast an der wärmenden Sonne.
Am Gipfel des Simploner Breithorn, mit Bietschhorn (3934m) im Hintergrund
Die Abfahrt gestaltet sich ausser ein paar technischen Problemen unspektakulär. Wie erwartet ist der Schnee hart,  Pistenartig und trägt überall. Nach dem Breithornpass halten wir uns eher rechts und weiter unten dann so hoch als möglich unter den Felsen an der Hübschorn Nord-Ost Flanke.

Generell war das eine schöne Tour für die eher suboptimalen Schneebedingungen. 




Take Care Alex

1 Kommentar:

Uf undab hat gesagt…

nice, Alex - viel spass unterwegs und man trifft sich dann wohl mal im diemtigtal. ich hoffe, der Schnee in den nächsten tagen bleibt auch da etwas liegen!

Kommentar veröffentlichen